Wiesbaden: Rhinos beginnen mit den Planungen für die Spielzeit 2017/2018

Nach der Saison ist vor der Saison. Die Bundesliga-Korbjäger aus Wiesbaden können kurz nach dem Vizetitel auf europäischer Ebene und dem erfolgreichen Bundesliga-Saisonende, die ersten Personalentscheidungen und strukturellen Weichenstellungen für die bevorstehende zweite Spielzeit in der 1. Liga verkünden.

Budget: Der aktuelle Hauptsponsor der Rhinos, die IFB-Stiftung, bleibt den Dickhäutern auch in der kommenden Saison und 2018/2019 treu. „Wir freuen uns natürlich sehr darüber, dass die IFB-Stiftung an Bord bleibt. Das Engagement und das Vertrauen wissen wir sehr zu schätzen“, so Manager Mirko Korder. Der Sponsoringbetrag wird sich jedoch, wie geplant, von Jahr zu Jahr reduzieren, so dass Platz für einen oder mehrere Hauptsponsoren geschaffen wird. Nichtsdestotrotz existiert aktuell eine Lücke zum Plan-Budget, die die Verantwortlichen unbedingt schließen möchten und auch werden, um langfristig und nachhaltig abgesichert zu sein. Aktuell befindet sich das Management in aussichtsreichen Gesprächen mit potenziellen neuen Partnern.

Das Delta indes hat keinerlei Auswirkung auf die Durchführung und Aufrechterhaltung des Liga-Spielbetriebs. Vielmehr dient der Planbetrag dazu, nachhaltige und langfristige Organisationsstrukturen zu schaffen, die den Rollstuhlbasketball und die Arbeit der Rhinos fest in Wiesbaden verankern. „Wir werden auf keinen Fall den sportlichen vor den strukturellen Erfolg stellen“, so ein entschlossener Manager Mirko Korder, der weiter ausführt: „Die Rhine River Rhinos haben sich in der Rollstuhlbasketball-Szene, bei Partnern, Sponsoren und in der Kurstadt einen Namen erarbeitet, den wir nicht aufs Spiel setzen werden. Alle Beteiligten glauben an die Strahlkraft des Rollstuhlbasketballs. Um diesen Wiesbadener Leuchtturm auch zukünftig zum Strahlen zu bringen, benötigen wir finanzielle Ressourcen, um diesen zu warten, instandzuhalten und so auszubauen, dass er auch in den nächsten Jahren aus der hessischen Landeshauptstadt erstrahlt. Mal eben eine stärke Leuchte der Marke „kurzfristiger sportlicher Erfolg“ einzuschrauben, um für einen Moment heller zu leuchten, das wollen wir nicht. Wir wollen dauerhaft und beständig aus der Kurstadt Lichtsignale senden.“

Verein: Mirko Korder bleibt weiterhin verantwortlicher Manager und Kümmerer der Rhine River Rhinos. Wertvolle Expertise und Unterstützung erhält der Macher dabei von der ausgebildeten Sportmanagerin Linda Reuther, die seit dem 1. Mai die Geschicke des Gesamtvereins, dem SV Rhinos, leitet. „Ich freue mich sehr darüber, dass wir seit dem ersten Mai, mit Linda Reuther, eine neue Gesamtverantwortliche mit Sportmanagement-Kompetenz in der Vereinsspitze beim SV Rhinos haben. Darüber hinaus wird Linda Reuther auch neue Verantwortliche für den Bereich Sponsoring, und zwar für den Gesamtverein, als auch für meinen Bereich, den der Rhine River Rhinos. Ich für meinen Teil bleibe Manager der Rhine River Rhinos und kümmere mich mit um das Sponsoring bzw. alle anderen Bereiche der Rollstuhlbasketballer“, so Manager Korder.

Linda Reuther über ihr Engagement und die zukünftigen Aufgaben bei den Rhinos: „Ich freue mich sehr, ein Teil der Rhinos-Familie zu sein, und dass ich meinen Beitrag zur Weiterentwicklung des Rollstuhlbasketballs und des SV Rhinos leisten kann. Die bisherigen Gespräche haben mir gezeigt, dass viele Menschen mit Begeisterung und Herzblut dabei sind. Tolle Voraussetzungen, um den Leistungssport sowie das inklusive Sportangebot in Wiesbaden auf die nächste Stufe zu heben.“

Vita Linda Reuther

Geburtsdatum: 10.11.1990

Ausbildung & Lizenzen: Studium der Sportwissenschaft mit Profil Sportmanagement (Master of Arts), DOSB C-Lizenz Vereinsmanager, Referentin im Bereich Freiwilligendienste (Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz e.V.), Referentin im Bereich Übungsleiterausbildung (Sportbund Pfalz e.V.)

Trainer: Aus dem interimistischen Einsatz an der Seitenlinie, wird ein dauerhafter. Der 46-jährige Marco Hopp wird auch in der kommenden Saison das Zepter an der Seitenlinie schwingen. Der ehemalige Co-Trainer der U22-Nationalmannschaft erhält einen Vertrag für die Spielzeit 2017/2018.

Mirko Korder über die weitere Zusammenarbeit mit Marco Hopp: “Ich bin froh, dass wir Marco an den Klub binden konnten. Mit seinem Wissen und Know-how sowie seinem Wesen, bringt er die notwendige Ruhe ins Team und das Umfeld, die wir nach den turbulenten Monaten benötigen. Insbesondere seine Erfahrung im Umgang mit Nachwuchsspielern wird unseren jungen Akteuren helfen, den nächsten Entwicklungsschritt zu vollziehen.“

Vita Marco Hopp

Geburtsdatum: 17.02.1971

Bisherige Vereine: RSC Rollis Trier, RSC Zwickau,  RSV Lahn Dill, SGK Rolling Chocolate Heidelberg

Erfolge als Spieler: 2002: DRS Pokalsieger, 2002: Europapokalsieger Willi Brinkmann Cup, 2003: Deutscher Meister 1. RBBL, 2003: Champions Cup Endrunde / Manchester UK, 2003: Trainer C-Lizenz RBB, 2004: Champions Cup Endrunde / Madrid SP

Erfolge als Trainer: 2007: Berufung Assistant Coach U22 Nationalmannschaft, 2008: 5. Platz U22 EM / Adana TR, 2009: Trainer B-Lizenz DBB, 2010: Meister 2. RBBL, 2010: 3. Platz U22 EM / Cantu IT, 2012: Europameister mit der U22 Junioren-Nationalmannschaft / Stoke UK, 2013: Meister 2. RBBL & Aufstieg in die 1. RBBL, 2014: 1. Platz Bundesjugendspiele/Berlin-JTFP mit der SHS-SRH Neckargemünd, 2015: 2. Platz 2. RBBL Süd.

Marco Hopp zur Verlängerung seines Engagements bei den Dickhäutern: „Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass mir der Abschied aus Heidelberg einfach gefallen ist. Jedoch haben letztlich die in Wiesbaden geschaffenen Strukturen, die sportliche Perspektive, die vielen positiven Rückmeldungen aus der Mannschaft und dem Umfeld sowie die gesunde und positive Penetranz des Mangers, den Ausschlag gegeben, dass ich auch in der kommenden Spielzeit für die Rhine River Rhinos aktiv sein werde. Ich möchte die Mannschaft und die Spieler weiterentwickeln, aber auch selbst dazulernen. Wichtig wird eine gesunde Mischung aus jungen und erfahrenen Athleten sein. Aus diesem Grund freue ich mich auch und bin neugierig, mit Mirko Korder ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen, das hoffentlich einen ähnlich starken Eindruck hinterlassen wird, wie es die Rhinos in der zurückliegenden Saison getan haben.“

Zusammensetzung der Liga: Nachdem die 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga in der letzten Saison, aufgrund des Rückzugs der FCK Rolling Devils, nur aus neun Teams bestand, wird die Spielzeit 2017/2018 wieder mit zehn Mannschaften bestritten. Abgestiegen ist der ASV Bonn. Die beiden Aufsteiger heißen: Hannover United (Nord) und RBB München Iguanas (Süd). Amtierender Meister und DRS-Pokalsieger ist der RSV Lahn-Dill (Wetzlar).

Das Teilnehmerfeld der 1. RBBL gestaltet sich wie folgt:

RSV Lahn-Dill (Wetzlar)
RSB Thuringia Bulls (Elxleben)
BG Baskets Hamburg
Rhine River Rhinos
USC München Rollstuhlsport e.V.
Doneck Dolphins Trier
BSC Rollers Zwickau e.V.
RBC Köln 99ers
Hannover United
RBB München Iguanas

Der Rhinos-Kader: Nachdem der Etat für die zweite Bundesliga-Spielzeit der Dickhäuter erst seit den letzten Wochen feststeht, befinden sich die Verantwortlichen um Mirko Korder aktuell in Vertragsverhandlungen mit diversen Spielerinnen und Spielern. Zum jetzigen Zeitpunkt können folgende Abgänge offiziell bestätigt werden:

Abgänge: David Amend (4,5), Janet McLachlan (4,5), John McPhail (3,0)

Das Management und die Fans der Rhine River Rhinos bedanken sich bei allen scheidenden Spielern für ihren stets vorbildlichen und professionellen Einsatz auf und neben dem Court. Die Verantwortlichen wünschen den Athleten alles erdenklich Gute für ihre private, sportliche und berufliche Zukunft. Manager Mirko Korder über die Abgänge: „Alle Akteure hatten einen großen Anteil an der großartigen Entwicklung der Rhinos in den letzten Monaten und an der erfolgreichen Premierensaison. Persönlich und von ganzen Herzen wünsche ich allen nur das Beste. Aktuell stehen wir sogar mit David Amend in Gesprächen, der uns im administrativen Bereich auf ehrenamtlicher Basis unterstützen möchte. Das ist ein tolles Signal.“

PM: Rhine River Rhinos

Schreibe einen Kommentar