Wetzlar/Frankfurt: Skywheelers und Lahn-Dill II bündeln die Kräfte

Blick über den Tellerrand anstatt blinder Konkurrenz | Die Mainhatten Skywheelers und der RSV Lahn-Dill II bündeln ihre Kräfte in der 2. Bundesliga Süd. Mit Start in die Saison 2017/2018 geht ein gemeinsames Team der beiden hessischen Traditionsvereine an den Start, um in Liga zwei ein gehöriges sportliches Wörtchen im Unterhaus mitsprechen zu wollen.

Die Mainhatten Skywheelers und ihr Stammverein, der RSC Frankfurt, waren 1980 das erste Team aus Hessen, dass sich Deutsche Meisterehren verdiente. Bis 1994 folgten zwei weitere Titel sowie ein DRS-Pokalsieg. Der RSV Lahn-Dill II, als Unterbau des inzwischen 13-fachen Titelträgers aus Mittelhessen, überraschte in der Vorsaison mit seiner Qualifikation für das Final Four um den Deutschen Pokal. In der Ende September beginnenden neuen Spielzeit werfen beide Seiten ihre Trümpfe nun zusammen und wollen als Skywheelers Lahn-Dill an den Start gehen.

„Wir wollen und müssen mittel- und langfristig die Kräfte bündeln, um in einer immens starken zweiten Liga Süd, ein der Spielklasse entsprechend schlagkräftiges und konkurrenzfähiges Team an den Start bringen zu können. Da geht es uns nicht anders wie Lahn-Dill“, so Frankfurts Manager Pierre Fontaine. Sein Wetzlarer Kollege Andreas Joneck ergänzt: „Beide Standorte liegen nur rund 60 Kilometer auseinander und wir pflegen seit Jahren gute Beziehungen zueinander. Was liegt also näher als den Blick über den Tellerrand zu werfen anstatt auf blinden Konkurrenzkampf zu setzen“.

Wie genau der Kader des neuen Zweitligisten aussiehen wird, der es 2017/2018 mit der Konkurrenz aus Ulm, Heidelberg, Luxemburg, Salzburg und den Roller Bulls St. Vith zu tun bekommt, ist noch nicht endgültig entschieden. Head Coach des neuen Konstrukts soll der Wetzlarer Daniel Stange werden, die Position des Co-Trainers ist dagegen noch vakant.

PM: RSV Lahn-Dill

Schreibe einen Kommentar