Wetzlar: Böhme und Kozai zünden Offensiv-Feuerwerk

93:59-Heimsieg gegen Tabellennachbarn Hamburg |  Titelverteidiger RSV Lahn-Dill kommt in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga immer besser Fahrt. Zum Abschluss der Hinrunde in der RBBL bezwang der dreizehnfache Titelträger am späten Sonntagnachmittag die BG Baskets Hamburg deutlich mit 93:59 (18:20/41:32/71:41) und kletterte damit in der Tabelle auf Rang zwei. Unter dem Beifall der rund 1.000 Besucher in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle avancierten Thomas Böhme und Neuzugang Hiroaki Kozai gegen dessen altes Team zu den offensiven Schlüsselspielern.

Insbesondere in den beiden mittleren Vierteln brannte der mittelhessische Gastgeber ein wahres Offensiv-Feuerwerk gegen die erst 70 Minuten vor Spielbeginn in Wetzlar eintreffenden Gäste ab. Unberührt vom Schneechaos auf dem Weg vom hohen Norden nach Mittelhessen, zeigten die Hanseaten zunächst aber ein starkes Auftaktviertel. Dem 6:2 (3.) durch Nationalspielerin Anne Patzwald folgte nur wenige Minuten später sogar das 17:12 (8.) für den letztjährigen Playoff-Halbfinalgegner des RSV.

Doch nach einer ersten Auszeit von Head Coach Ralf Neumann lief der RSV-Motor dann von Minute zu Minute runder. Topscorer Thomas Böhme erzielte in der 9. Spielminute bereits den 16:17-Anschluss, ehe Kapitän Michael Paye mit Beginn des zweiten Viertels beim 22:20 (11.) die erste Führung für die Hausherren gelang. „Jetzt haben wir den nötigen Druck auf die Hamburger bekommen und daraus unser schnelles Spiel aufgezogen“, freute sich Neumann sichtlich über die nun immer bessere Abstimmung im Spiel seiner Mannschaft.

Ging der zweite Spielabschnitt bereits mit 23:12 an die Wetzlarer Rollis, folgte nach dem Seitenwechsel die stärkste Phase, die das Heimpublikum immer wieder mit Szenenapplaus bedachte. Nach dem 45:36 (22.) durch den Iraner Alireza Ahmadi, leitete Nationalspieler Böhme mit einem Dreier einen 12:1-Lauf der Hessen ein. Insbesondere aus der Distanz war nun kein Halten mehr: zwei weitere Dreier von Thomas Böhme sowie Punkte von US-Boy Brian Bell, ließ auch dessen Landsmann Michael Paye einen Dreier folgen und so stand es nach 30 gespielten Minuten und einem 30:9 gewonnenen dritten Viertel 71:41 für die Hausherren.

Im Schlussabschnitt war es dann der Japaner Kozai, der mit zehn Punkten in Serie gegen seinen alten Klub das Ergebnis über 79:48 (35.) bis auf 89:57 (39.) schraubte, ehe Felix Schell und Christopher Huber für das Endresultat sorgten. Mit nun vier deutlichen Siegen aus vier Punktspielen, hat sich der RSV Lahn-Dill Schritt für Schritt von Platz sechs auf den zweiten Rang nach oben gearbeitet und hat nun wieder direkten Tabellenkontakt zum weiterhin ungeschlagen Herausforderer und Ligaprimus RSB Thuringa Bulls.

Neben dem Duo Böhme und Kozai, denen zusammen 52 Punkte gelangen, gefielen aber auch Brian Bell, der mit zwölf Punkten und zehn Rebounds erneut ein so genanntes „Double-double“ erzielte. Auch Kapitän Paye, der souverän als verlängerter Arm des Trainergespanns Ralf Neumann und Janet McLachlan das Spiel seiner Mannschaft lenkte, wusste am neunten Spieltag zu gefallen. „60 Prozent Trefferquote aus dem Feld, 40 Prozent von der Dreierlinie und ein gewonnenes Reboundverhältnis von 41:20 sind gut, dürfen aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange für uns sein“, so Head Coach Neumann, der mit seinem Team bereits am kommenden Sonntag das nächste Heimspiel vor der Nase hat. Zum letzten Heimspiel erwartet der RSV Lahn-Dill am 10. Dezember um 16 Uhr den Traditionsverein Köln 99ers.

Lahn-Dill: Thomas Böhme (28/3 Dreier), Hiroaki Kozai (24), Michael Paye (17/1), Brian Bell (12), Nico Dreimüller (6), Felix Schell (4), Christopher Huber (2), Annabel Breuer, Philipp Häfeli, Jan Haller, Marian Kind (n.e.), Dirk Köhler (n.e.).

Hamburg: Alireza Ahmadi (12), Vasily Kochetkov (11), Asael Yona Shabo (10), Mareike Miller (7), Kai Möller (7), Marcin Balcerowski (6), Evan Thorn (4), Anne Patzwald (2).

PM: RSV Lahn-Dill

Schreibe einen Kommentar