Mareikes Moments: Abflug!

Heure Abend ist es endlich so weit: Wir heben ab gen Rio. Nach einem guten letzten Test mit drei Siegen gegen China am vergangenen Wochenende in Hamburg und zwei Tagen bei meinen Eltern, ging es heute Morgen von Düsseldorf aus los. Ein kurzer Flug nach Frankfurt, wo ich dann den Rest der deutschen paralympischen Mannschaft getroffen habe. Um 18 Uhr wurden wir dort vom Bundespräsidenten Joachim Gauck veraschiedet und fliegen um 21:30 Uhr ab.

weiterlesen

Mareikes Moments: Ab in die Startlöcher – Olympia hat begonnen, dann sind die Paralympics auch nicht mehr weit

Drei Wochen, 15 Länderspiele und jede Menge Training später und schon ist es fast so weit. Monate der Vorbereitung sind so gut wie beendet, mit guten und durchwachsenen Spielen war dieses Jahr alles dabei, um uns bei Laune zu halten und für die Topform in Rio zu sorgen. Ob uns das gelingt weiß man natürlich immer erst, wenn es vorbei ist.

weiterlesen

Mareikes Moments: Auf in den Medaillenkampf!

Vor knapp zwei Wochen ging es für mich los nach Frankreich. Aus entgegengesetzter Richtung musste ich einen Tag früher starten als das restliche Team mit Wohnsitz in Deutschland. Nach langem Flug mit Zwischenstopp in Frankfurt war die Reise nach Lyon dann erst mit der Ankunft gegen Mitternacht beendet.

weiterlesen

Mareikes Moments: Quer durch die Welt

Nun geht es also wieder richtig los. Es dauert immer etwas bevor man es realisiert, aber der paralympische Sommer ist tatsächlich da. Deshalb ging es vor knapp zwei Wochen auch wieder Richtung Deutschland. Zunächst musste ich die jährliche sportmedizinische Untersuchung durchführen lassen, um sicher zu gehen, dass ich für den Leistungssport bereit bin.

weiterlesen

Mareikes Moments: Dunk it!

Von einem Sport zum nächsten – in den USA ist das ganz normal. Insbesondere für die Jugend heißt es, zu jeder Jahreszeit wird gewechselt. Basketball spielt man nur im Winter, Fußball nur im Sommer etc. Das gesamte Training wird, sobald die Saison beendet ist, einfach eingestellt – und keiner beschwert sich.

weiterlesen

Mareikes Moments: Von Meisterschaft zu Meisterschaft!

Als Mitglied von sechs Mannschaften waren die letzten Wochen mal wieder gut gefüllt. Zunächst ging es mit unserem Damen Team zur NWBA Women’s Division Meisterschaft. Mit nur sieben Spielerinnen und mir als Spielertrainerin sind wir hierfür nach Seattle geflogen. Die teilnehmenden Teams sind sehr gemischt mit vielen ehemaligen oder aktuellen Nationalspielerinnen. Aber auch diverse weibliche Nachwuchsspielerinnen unter 18 Jahren sind dabei, teilweise sogar 13-jährige. Unsere Mannschaft war dabei zusätzlich bevorteilt, da vier unserer sieben Spielerinnen gemeinsam vier Jahre an der Uni gespielt haben. So eingespielt war sonst kein anderes Team, weshalb wir uns in allen fünf Spielen deutlich absetzen konnten. Das Finale gegen die Denver Lady Nuggets mit Christina Schwab, Natalie Schneider und Patty Cisneros gewannen wir 66:36.

weiterlesen

Mareikes Moments: Und Action…

…denn zur March Madness gehört in den USA natürlich auch der Rollstuhlbasketball! Der Spielmodus läuft zwar etwas anders wie bei den sehr bekannten Fußgängerbasketball Collegemeisterschaften, aber da alle Rollstuhlbasketball Meisterschaften zwischen Mitte März und Mitte April ausgespielt werden, geht es da nun auch zur Sache.

weiterlesen

Mareikes Moments: „In den USA gibt es viele Jugend- und Uni-Ligen, die die Nachwuchsförderung positiv beeinflussen“

Die deutsche Nationalspielerin Mareike Miller (geb. Adermann) ist in ihrer Wahlheimat USA seit dem vergangenen Herbst als Basketball & Marketing Direktor für die Wisconsin Adaptive Sports Association (WASA) tätig. Künftig wird sie für das Rollt.-Magazin direkt aus Milwaukee über ihre Erlebnisse und den Rollstuhlbasketball in den USA berichten. Im Interview spricht sie über ihre neue Tätigkeit, die Unterschiede zum europäischen Sport und die Nationalmannschaft. Mehr gibt es auch auf ihrer Facebook-Seite

weiterlesen