Mareikes Moments: Von Meisterschaft zu Meisterschaft!

Als Mitglied von sechs Mannschaften waren die letzten Wochen mal wieder gut gefüllt. Zunächst ging es mit unserem Damen Team zur NWBA Women’s Division Meisterschaft. Mit nur sieben Spielerinnen und mir als Spielertrainerin sind wir hierfür nach Seattle geflogen. Die teilnehmenden Teams sind sehr gemischt mit vielen ehemaligen oder aktuellen Nationalspielerinnen. Aber auch diverse weibliche Nachwuchsspielerinnen unter 18 Jahren sind dabei, teilweise sogar 13-jährige. Unsere Mannschaft war dabei zusätzlich bevorteilt, da vier unserer sieben Spielerinnen gemeinsam vier Jahre an der Uni gespielt haben. So eingespielt war sonst kein anderes Team, weshalb wir uns in allen fünf Spielen deutlich absetzen konnten. Das Finale gegen die Denver Lady Nuggets mit Christina Schwab, Natalie Schneider und Patty Cisneros gewannen wir 66:36.

weiterlesenMareikes Moments: Von Meisterschaft zu Meisterschaft!

Mareikes Moments: Und Action…

…denn zur March Madness gehört in den USA natürlich auch der Rollstuhlbasketball! Der Spielmodus läuft zwar etwas anders wie bei den sehr bekannten Fußgängerbasketball Collegemeisterschaften, aber da alle Rollstuhlbasketball Meisterschaften zwischen Mitte März und Mitte April ausgespielt werden, geht es da nun auch zur Sache.

weiterlesenMareikes Moments: Und Action…

Rollt. International – Neues vom “Rollege” #03: Vizeweltmeister, und weiter geht’s…

Klar, wir hatten uns, nach der knappen Niederlage 2010, für uns selbst und für alle unsere Fans und Familien die Goldmedaille in diesem Jahr gewünscht. Da kann man viel um den heißen Brei drumrum reden, aber das Fazit ist trotzdem, dass wir bei einem Turnier mit vielen starken Mannschaften als Favorit gut mitgespielt haben, es aber am Ende einfach in der Ausführung zur Goldmedaille nicht gereicht hat.

weiterlesenRollt. International – Neues vom “Rollege” #03: Vizeweltmeister, und weiter geht’s…

Rollt. International – Neues vom “Rollege” #02: Pure Spannung

26:22 steht auf der Anzeigetafel als es ab in die Kabine zur Halbzeitpause geht. Eine vier Punkte Führung, das ist nichts! Dabei hatten wir doch schon 21:5 geführt! Naja, aber dann ging auf einmal vorne nichts mehr rein und hinten fanden die Schiris bei jedem Angriff etwas abzupfeifen. Die Kombination kann so nicht weitergehen. Also beschlossen wir in der Halbzeit: Da muss einfach nochmal eine Schippe drauf auf unseren Einsatz und Siegeswillen! Immerhin hatten wir doch gegen Alabama seit zwei Jahren nicht mehr verloren.

weiterlesenRollt. International – Neues vom “Rollege” #02: Pure Spannung

Pick and Rollt. #09: Nachwuchs mit grauen Haaren – Warum das nicht so einfach ist mit jungen und „jungen“ Rollstuhlbasketballern

Zum wichtigsten Selbstmarketing einer populären und professionell betriebenen Sportart gehört die „Nachwuchsarbeit“. Sich bewusst machen, wie man aktuell neue Sportler aufbaut, wie man dies zukünftig tun will und was am Ende der messbare Ertrag sein soll – das ist der Sinn und Zweck von Sportförderungs- und Leistungssportkonzepten. Nur: So wirklich eindeutig ist das im Rollstuhlbasketball gar nicht. Ich will mit Euch heute ein bisschen über die Nachwuchsförderung sinnieren.

weiterlesenPick and Rollt. #09: Nachwuchs mit grauen Haaren – Warum das nicht so einfach ist mit jungen und „jungen“ Rollstuhlbasketballern

Rollt. International – Neues vom „Rollege“ #01: Wer bin ich eigentlich?

Also für alle die mich nicht kennen: Hallo erstmal! Ich bin Mareike Adermann, spiele seit 2008 Rollstuhlbasketball, und studiere seit viereinhalb Jahren in den USA. Genauer gesagt, an der University of Wisconsin-Whitewater. Wo das wohl ist? Schaut mal auf der Landkarte, etwas nördlich von Chicago. Und ja, hier ist es momentan auch so kalt und weiß vom Schnee wie man zurzeit in den Nachrichten so sieht. Das ändert an meinem Leben hier allerdings nichts. Unser Alltag, geprägt von morgendlichem Training (immer schon von 6:30 Uhr bis 8:30 Uhr), Vorlesungen, Hausarbeiten und mehr Training, läuft einfach weiter. Ab und zu kommt dann halt mal jemand zu spät zur Abreise zu unseren Spielen, weil das Benzin im Auto gefroren ist, aber was soll’s, auch bei -25 Grad geht’s weiter!

weiterlesenRollt. International – Neues vom „Rollege“ #01: Wer bin ich eigentlich?