Interview mit Dirk Passiwan | „Es gab einige schöne Momente in meiner Karriere.“

Der Mann, der schneller und besser Dreier schießt als sein Schatten, sagt der deutschen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft auf Wiedersehen. Die Rede ist von keinem Geringeren als Dirk Passiwan. Ein Spieler, der wie kaum ein anderer den Korbballsport im Rollstuhl in den letzten Jahren mitgeprägt hat. Was den Mann mit dem aerodynamischen Haarschnitt zum Rücktritt bewogen, was der Bundestrainer gesagt und welche Worte der Ober-Delfin zum Abschied gewählt hat, gibt es im exklusiven Rollt.-Interview nachzulesen.

weiterlesenInterview mit Dirk Passiwan | „Es gab einige schöne Momente in meiner Karriere.“

Drei Fragen an … Dirk Passiwan: „Der Status Dirk Passiwan wird sich in den nächsten Wochen klären.“

Dirk, wie fällt dein Dolphins-Halbzeitfazit nach der Hinrunde aus und was ist deine Erwartungshaltung an den zweiten Saisonabschnitt?

„Das Halbzeitfazit fällt sehr positiv für uns aus. Wir wussten, dass wir vom ersten Spieltag an gegen den Abstieg spielen werden, da wir große Einschnitte im Kader vornehmen mussten. Mit den wichtigen Siegen gegen Bonn, Zwickau und Köln konnten wir uns mit sechs Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz eine  gute Ausgangslage und ein kleines Polster erspielen. Auch in Sachen direkter Vergleiche gegen Bonn und Köln sieht es gut aus, so dass wir  mit dem Verlauf der ersten Saisonhälfte sehr zufrieden sein können. Wir wissen aber, dass es eine sehr schwierige Rückrunde für uns wird, da wir weiterhin Verluste im Kader zu verkraften haben. Mariska Beijer hat uns ja nur für drei Spiele ausgeholfen und im Lowpointer-Bereich haben wir einige Sorgen. Wir werden daher von Spiel zu Spiel versuchen die noch wichtigen Punkte für den Klassenerhalt zu ergattern.“

weiterlesenDrei Fragen an … Dirk Passiwan: „Der Status Dirk Passiwan wird sich in den nächsten Wochen klären.“

Trier: DONECK Dolphins Trier auf die Hörner genommen

Der Erstligist der Rollstuhlbasketballbundesliga, die DONECK Dolphins Trier kommen in der Liga nicht in Tritt. Nach der Niederlage in der letzten Woche gegen Lahn-Dill gab es auch am Samstagabend gegen den zweiten hessischen Vertreter, die Rhine River Rhinos aus Wiesebaden eine Niederlage (69:80/36:44).

weiterlesenTrier: DONECK Dolphins Trier auf die Hörner genommen

RBBL: Thüringen und Lahn-Dill starten souverän / Fehlstart für Zwickau

Drei Spieltage ist die Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL)-Saison 2016/17 nun jung, Zeit für eine erste Bilanz: Die beiden Platzhirsche RSB Thuringia Bulls und der RSV Lahn-Dill sind nicht nur verlustpunktfrei, sondern vor allem dominant in die Spielzeit gestartet.

weiterlesenRBBL: Thüringen und Lahn-Dill starten souverän / Fehlstart für Zwickau

Trier: DONECK Dolphins als Außenseiter nach Hamburg

Am kommenden Wochenende ist es endlich soweit. Die DONECK Dolphins Trier starten in die neue Saison in der ersten Rollstuhlbasketballbundesliga. Es wird allerdings ein hartes Stück Arbeit, um gegen die BG Baskets Hamburg (Sonntag, 14 Uhr, Hamburg) erfolgreich in die Saison zu starten.

weiterlesenTrier: DONECK Dolphins als Außenseiter nach Hamburg

Dirk Passiwan im Interview: „Wir sind eng zusammengerückt!“

Die Doneck Dolphins Trier beenden die Rollstuhlbasketball-Bundesliga 2015/16 auf einem starken 3. Platz und dürfen sich somit auch als Überraschungsmannschaft des Jahres titulieren. Im Kurz-Interview mit Rollt. spricht Spieler-Trainer Dirk Passiwan über das Erfolgsgeheimnis und die weiteren Pläne an der Mosel.

weiterlesenDirk Passiwan im Interview: „Wir sind eng zusammengerückt!“

Trier: Dolphins zum Siegen verdammt – Halbfinale in Wetzlar

 

Wenn am kommenden Wochenende das Spiel zwischen den Doneck Dolphins Trier und dem RSV Lahn-Dill angepfiffen wird, heißt es: Siegen oder Fliegen. Mit einem Sieg der Dolphins über den Deutschen Meister aus Wetzlar könnten die Trierer ein drittes Spiel um den Einzug ins Finale um die Deutsche Meisterschaft erzwingen. Bei einer Niederlage ist die Saison für die Mannen von der Mosel beendet.

weiterlesenTrier: Dolphins zum Siegen verdammt – Halbfinale in Wetzlar