Interview mit Rodney Hawkins: „Es gibt viele gute Spieler auf meiner Position.“

Besonders groß, besonders stark, besonders gefährlich für seine Gegner. Rodney Hawkins hat erst jüngst bei der Champions League Vorrunde in Wetzlar wieder unter Beweis gestellt, welch bärenstarker Spieler er ist. Der sympathische und hochgewachsene Südamerikaner hat uns ein paar Fragen zu sich, seinem Klub in der Türkei und zu der anstehenden Weltmeisterschaft beantwortet.

Rodney viele Rollstuhlbasketballfans kennen dich als Spieler, aber wissen ansonsten nicht viel über dich. Erzähl uns ein bisschen was: Wo kommst du her und für welche Mannschaften hast du in den vergangenen Jahren gespielt?

„Ich komme von einer Insel in der Karibik. Diese Insel gehört zu Kolumbien. Bevor ich anfing Rollstuhlbasketball zu spielen, spielte ich aktiv Fußgängerbasketball. Das war 2003/2004. Ich habe bei einem professionellen Verein in Bogota gespielt, bei Sellama Piratas. Ich hatte einen Verkehrsunfall, und nachdem ich zwei Jahre Rollstuhlbasketball gespielt habe, habe ich anschließend für vier Jahre in den USA für die Dallas Wheelchair Mavericks gespielt, danach kam die Gelegenheit zwei Jahre für Galatasaray anzutreten und dann für Ilunion in Madrid.“

Der Kolumbianer Rodney Hawkins bringt Wetzlars Thomas Böhme in Bedrängnis. // Foto: Jenniver Röczey

Von vielen Trainern hört man, dass du einer der besten Spieler auf der Centerposition bist. Wer sind für dich die besten Spieler auf deiner Position?

„Das ist schwer zu sagen, es gibt viele gute Spieler auf meiner Position. Die Liste ist sehr lang: Pat Anderson, Piotr Luszynski und Bobbie Nickleberry.“

Du spielst für Galatasaray. Wie ist die Stimmung wenn ihr gegen Beşiktaş spielt?

„In den ersten zwei Jahren war die Atmosphäre sehr gut, weil noch sehr viele Fans bei ihnen waren. In diesem Jahr sehe ich die Fans nicht [Anm. d. Red.: bei Beşiktaş]. Mir gefällt die Rivalität zwischen den beiden Mannschaften.“

Was denkst du, was könnt ihr dieses Jahr in der Champions League erreichen?

„Das Ziel aller Mannschaften ist es zu gewinnen. Wenn es uns nicht gelingen sollte, müssen wir weiter hart dafür trainieren.“

Dieses Jahr findet die Weltmeisterschaft in Hamburg statt. Welche Teams sind für dich die Favoriten?

„Meine Favoriten für die Weltmeisterschaft sind: USA, Kanada, Australien, Deutschland, England und die Türkei.“

Interview & Übersetzung: Kevin Kleiber

Leave a Reply