Die „Selfie-Chefin“ der RBBL hat nicht nur ihr Schulpraktikum bei der Rollt. im Zuges des Juniorenländerpokals im Bonn begonnen, sondern gleich auch ordentlich Gas gegeben und die Stars von morgen mit Fragen penetriert und bombardiert. Was die Youngsters Cassandra geantwortet haben, lest ihr in der „Plaudercouch Sonderausgabe“ zum #JLP2018.

Team Baden-Württemberg/RLP | Valeska Finger

Wie gefällt es dir hier beim Junioren-Länderpokal?

Dass man als Team zeigen kann, worauf man in der ersten Jahreshälfte zusammen hingearbeitet hat. Und natürlich dass man seine ganzen Teamkollegen aus ganz Deutschland treffen kann und so in Deutschland vernetzt ist.

Worin liegt der Unterschied zu Bundesliga-Spielen?

Der Unterschied liegt schon in der Größe und Länge. Ein Bundesligaspiel dauert meist nicht länger als 3-4 Stunden. Am JLP ist man ein ganzes Wochenende mit Basketballkollegen aus ganz Deutschland zusammen und hat Spaß an seinem Sport.

Wie bist du zu den Dolphins Trier gekommen?

Da ich in der Nähe von Trier wohne hat meine Patentante mich darauf aufmerksam gemacht, und meine Eltern haben mich letztendlich bei dem Vorhaben Rollstuhlbasketball zu spielen unterstützt.

Welche Rolle spielt der Sport für dich?

Für mich ist der Sport der Ausgleich neben dem alltäglichen Leben von Schule und Zuhause.


Team Bayern | Nathalie Ebertz

Was bedeutet es für dich für das Team Bayern nominiert zu sein?

Für ein junges und talentiertes Team zu spielen ist eine große Ehre. Meine Erfahrung weiter zu geben und die jungen zu führen, macht riesigen Spaß, und ich freue mich dabei zu sein.

Wie oft trainierst du in der Woche?

Ich trainiere gerade dreimal die Woche und versuche zweimal ins Krafttraining zu gehen.



Team Hessen | Nico Dreimüller

Wie oft hast du schon beim Junioren-Länderpokal gespielt?

8 Mal. Ich glaube, das erste Mal in 2010 mit dem Team Hessen/Niedersachsen. 2013 habe ich mit dem Team Baden Württemberg/Rheinland-Pfalz auch den Länderpokal gewonnen.

Du spielst mit der Nationalmannschaft für die WM in Hamburg nominiert, was bedeutet es dir, auch hier zu spielen?

Der JLP ist ein sehr wichtiges Turnier für alle jungen deutschen Spieler, und deshalb ist es schön, hier zu sein. Einfach um alle zu sehen und gegen alle zu spielen. Es macht mir sehr viel Spaß. Aber im Hinterkopf habe ich natürlich die ganze Zeit die WM in Hamburg.


Team Nordrhein-Westfalen | Sören Seebold

Wie gefällt es dir im Team?

Es ist eine super Stimmung und ein cooles Teamgefühl.

Wie war es für dich für die Rollt zu arbeiten?

Eine Aufgabe, die ich vermisse.


Team Ost | Steffi Altmeier

Wie bist du zum zum Team Ost gekommen?

In NRW gibt es momentan so viele gute junge Spieler, da wurde ich nicht berücksichtigt. Ich kannte Ari vom Team Ost von früher und wurde von ihm dann ins Team Ost aufgenommen.

Was bedeutet es für dich hier spielen zu dürfen?

Das ist dieses Jahr mein letztes JLP-Jahr. Nächstes Jahr bin ich leider zu alt. Ich bin sehr dankbar, dass ich noch einmal hier spielen durfte.

 

Fragen & Fotos: Cassandra Rüger

Leave a Reply